Der eine oder andere hat vielleicht schon davon gehört, dass Dresdens Touristenzahlen im Jahr 2015 „eingebrochen“ sind. Weil es 2015 im Gegensatz zu 2014 Pegida gab, stellten ZEIT, SPIEGEL, WELT und BILD in reißerischen Überschriften sofort klar: Das war der Pegida-Effekt! Die Geschäftsführerin der DresdenMarketing GmbH (DMG) gab noch zum Besten, sie hätte gehört, dass sich Gäste bewusst gegen einen Dresden-Besuch entschieden hätten. Das ist der Stoff aus dem Märchen gemacht sind! Weil ich einen Rückgang der Übernachtungen von 2,3% gegenüber dem Vorjahr für nicht signifikant halte, hat das Thema mein Interesse geweckt und ich habe mir die Daten genau angesehen. Lesen Sie weiter →